Die Hochzeitskleidung

 

Die in Hunspach gefeierten Hochzeiten gaben immer Gelegenheit für eine mehrtägige Feier.

Die Kleidung, die das junge Paar für diesen Anlass herstellen ließ, diente danach als Gewand für besondere Sonn-und Festtage. Man pflegte die Kleidung mit großer Sorgfalt, damit sie möglichst lange dienen konnten.



 

Die Braut und alle ledigen
Mädchen trugen Blumenkronen.

 

 

 

Auch, wenn heute die Brautkleider weiß sind,
im XIX. Jahrhundert waren sie schwarz.
 

Für den besonderen Tag wurde das Brautkleid mit zwei Blumensträußen und mit langen mehrfarbigen Bändern geschmückt.


Die Männer ihrerseits trugen einen kleinen Strauß am Knopfloch

- Groupe folklorique de Hunspach, novembre 2009 -